Düsseldorf K20 Museum

Düsseldorf K20 Museum

Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, eher bekannt als K20 Museum Düsseldorf ist nicht nur wegen ihrer Ausstellungen sehenswert. Die Hauptansicht des Gebäudes (erbaut 1979 ‒ 1986) ist an der Fassade mit schwarz glänzenden Granitplatten verkleidet, in denen sich die große Platzsituation widerspiegelt. In die Granitfassade sind rechteckig angeordnete Fenstergalerien eingebaut, die der Schwere dieser Portalsituation die nötige Leichtigkeit verleihen. Auf der rechten Seite des Komplexes ist eine Bar untergebracht. Das Gebäude wurde 1986 eröffnet, seit 2010 gibt es einen Erweiterungsbau.

Das zwischen Hofgarten und Altstadt gelegene monumentale Bauwerk hat in den letzten Jahrzehnten immer wieder weltweit anerkannte Künstler ausgestellt. Die ständige Sammlung des Museums befasst sich insbesondere mit der klassischen Moderne. „Mit bedeutenden Werken unter anderem von Pablo Picasso, Henri Matisse und Piet Mondrian sowie der umfassenden Sammlung von etwa 100 Zeichnungen und Gemälden Paul Klees eröffnet die Kunstsammlung in ihrer ständigen Sammlung einen einzigartigen Blick auf die Klassische Moderne. Arbeiten von Jackson Pollock, Frank Stella oder der Pop Art von Robert Rauschenberg, Jasper Johns oder Andy Warhol zählen zum Bestand der amerikanischen Nachkriegskunst; auch Werke von Joseph Beuys, Gerhard Richter, Tony Cragg, Sarah Morris, Katharina Fritsch oder Imi Knoebel prägen die Sammlung.“ 1

K20, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf

1 https://de.wikipedia.org/wiki/Kunstsammlung_Nordrhein-Westfalen#Weblinks

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.